Resümee – Arbeitsplatzoptimierung

Nach meiner Arbeitsplatzoptimierung vor ein paar Tagen, denke ich, bin ich jetzt bereit dazu ein kurzes Fazit aus der Sache zu ziehen:

Es hat sich gelohnt! Durch diese minimale Veränderung hab ich nun weitaus mehr Beinfreiheit als vorher, kann besser zwischen Rechner und Notebook wechseln und konnte so zusätzlich sämtliche Kabel schön ordentlich hinter einem Regal verstecken.

Wie ich schon oft sagte sind es die kleinen Dinge im Leben… die einem das Leben erleichtern (oder aber auch schwer machen).

Image E-Mail Spam

Momentan gehts wieder richtig Rund in Sachen Spam. Die Spammer werden (sind) leider immer noch sehr schlau oder die Spam-Filter einfach zu schwach. Dabei könnte das Leben soviel einfacher sein…

Durch diesen neuartigen Image Spam kommt immer mehr Spam durch aber auch “normale” unerwünschte Werbung dringt momentan schneller durch meine Spamfilter.

Was machen? Abwarten und Tee trinken? HTML Mails knallhart abweisen? Spamfilter verschärfen?

Ich frage mich was mehr Arbeit machen würde, Spam Mails zwischen “normalen” Mails auszusortieren oder normale Mails aus meinem Spam Ordner zu fischen… Fragen über Fragen.

Arbeitsplatzoptimierung

Auf Grund meines Jobs als freier PHP Programmierer habe ich immer als Ziel meine Arbeitsabläufe und auch meinen Arbeitsplatz möglichst optimal zu gestalten.

Neben vielen kleineren Tools (wie z.B. Zeiterfassung für einzelne Todos, usw.), die ich vielleicht auch mal vorstellen werde, liegt mir auch immer sehr viel daran meinen Arbeitsplatz so perfekt wie möglich zu gestalten.

Gerade eben war es mal wieder soweit, ich hatte eine Idee von der ich dachte, das erleichtert mir das Leben, gedacht getan. Umgehend hab ich die Idee in die Tat umgesetzt!

Ab sofort steht mein Rechner nicht mehr links unterhalb des Schreibtisches sondern links außerhalb.

Klingt jetzt vielleicht banal, der Vorteil: Ich kann nun mit meinem ganzen Kram auf dem Schreibtisch noch ein Stück nach links rutschen so das mein Notebook auch mehr Platz hat. Außerdem konnte ich so jegliches Kabelgewirr hinter meinem Ordnerregal verstecken.

Vielleicht mach ich mal ein Foto. ;-)

Und auch hier kann ich wieder sagen: Es sind die kleinen Dinge im Leben…

Die Nacht der Kompilierungen

Wer hätte das gedacht, da setzt man schon seit fast zwei Jahren auf eine binäre Linux-Distribution und siehe da, man muss auch mal was selbst kompilieren. Das ist zumindestens bei mir gerade der Fall.

Auf dem Programm stehen Gaim und Firefox. Gaim kompiliere ich aus dem Grunde neu da die binäre Version die ich via Pacman (ArchLinux)  hat bei mir einfach nur Probleme macht. Den Firefox muss ich neu kompilieren da in der Binärversion der xinerama Support fehlt und das ist einfach nur beschissen wenn man zwei Monitore hat…

Es sind die kleinen Dinge im Leben… ;-)

Interessante Firefox Add-Ons für Web-Entwickler

Da sich mitlerweile bei mir einige, den Alltag als Web-Entwickler erleichternde Plugins für meinen Firefox angesammelt haben, hab ich diese Mal kurz zusammen gefasst:

  1. Web Developer
    Das Plugion das ich wohl am meisten bei meiner täglichen Arbeit im Web einsetze ist das Web Developer Plugin von Chris Pedrick. Besonders gefragt ist bei mir die Resize Funktion zum Testen von Webseiten in verschiedenen Auflösungen, neben der Resize Geschichte blende ich mir auch des öfteren mal die Tabellenzellen der Seiten ein die noch nicht CSS-based sind. ;-) Ansonsten, Web Developer ist und bleibt für mich ein “must have”.
  2. Tamper Data
    Auch ab und an interessant ist es zu wissen welche HTTP Header gesendet werden. Angezeigt wird jeweils der HTTP Request aber auch die HTTP Header response. Ist wohl nicht für jeden interessant, in meinem Fall hat es sich jedoch auch bewährt.
  3. FireBug
    Irgendwie hat FireBug etwas von Web Developer, dachte ich zu erst, aber FireBug ist viel viel mächtiger als ich zu Anfang gedacht habe. Eingesetzt hab ich es das erste Mal vor drei Wochen, bin also noch auch relativ jungfräulich was dieses Plugin angeht habe aber die “Inspect” Funktion lieben gelernt. Man markiert einfach ein Element in der Ausgabe der Seite und im unteren Teil des Browser wird der entsprechende Code des markierten Elementes dargestellt. Neben dieser Funktion kann man CSS, HTML und JavaScript problemlos live (!) bearbeiten oder debuggen.

Ansonsten besitze ich noch diverse andere Plugins wie z.B. SearchStatus zum Anzeigen von einigen “SEO” relevanten Daten von Webseiten oder den Pearl Crescent Page Saver Basic um schnell und einfach Screenshots von Webseiten anzulegen. Die drei oben genannten sind jedoch meine Top 3, den Rest benutze ich wirklich nur ab und an.

MySQL Datenbank Backup

Da ich hin und wieder mal gefragt werden wie man eigentlich ein Backup einer MySQL Datenbank machen kann ohne phpMyAdmin oder andere web-basierte Software einzusetzen, hier die Antwort:

mysqldump

Beispiel:

mysqldump -u BENUTZERNAME -p DATENBANK > BACKUP.SQL

Einfach BENUTZERNAME mit dem entsprechendem Benutzernamen für den Datenbankzugang, DATENBANK mit dem Namen der Datenbank und BACKUP.SQL mit einem Wunsch-Dateinamen ersetzen und schon kanns los gehen!

mysqldump kann natürlich noch viel mehr, weitere Informationen über mögliche Aufrufparameter findet ihr auf der in der MySQL Dokumentation.

Umwandlung *.MOV zu *.AVI unter Linux

Da meine Digicam leider nur Videos im Quicktime Format machen kann stand ich schon des öfteren vor der Frage, wie umwandeln? Nach langem Gefrickel bin ich dann zu folgender Lösung gekommen um eine MOV Datei in eine AVI Datei umzuwandeln:

mencoder SOURCE.MOV -ovc lavc -lavcopts vcodec=mpeg4:vbitrate=1000:vhq:vqmin=2:autoaspect -ffourcc DX50 -oac mp3lame -lameopts vbr=0:br=128 -o TARGET.AVI

Einfach SOURCE.MOV mit der Original-Video-Datei ersetzen und TARGET.AVI mit dem Ziel-Dateinamen, et voila!

Die gemeinen "Supercookies"

Sie sind fies, gemein und “Super” – die u.a. von YouTube verwendeten Supercookies. Mehr dazu bei Gulli.

PHP Sessions – MySQL -> Datei basiert

Wer sich schon immer gefragt hat wo die Vor-/Nachteile von Datei bzw. Datenbank basierten Sessions liegt sollte mal einen Blick ins MySQL Performance Blog werfen, hier findet sich ein wirklich guter Tipp wie man möglichst unproblematisch von Datenbank basierten Sessions zurück zu Datei basierten Sessions wechseln kann.

Die Entstehung einer Community

Auch wenn das Blog an sich schon lange existiert und es der eine oder andere auch schon in anderen Blogs gelesen haben wird möchte ich an dieser Stelle nochmal auf das noname-community project hinweisen.

Es ist wirklich interessant zu lesen wie andere den Aufbau einer Community angehen und vor allem wie schnell Fortschritte gemacht werden.

Wer sich für Communities interessiert sollte auf jeden Fall einen Blick in das oben genannte Blog werfen.